• Startseite

ÖGH Vortrag: Wechselkröten in Wien (Livestream)

Wechselkroete (Lukas Landler)

Wechselkröten in Wien: Herausforderungen für Artenschutz und Forschung

Während primäre Habitate der Wechselkröte sukzessive verloren gehen, bewährt sich diese Steppenart als Kulturfolger im städtischen Raum. Doch auch hier werden ihre Habitate immer mehr isoliert, brachliegende Flächen werden verbaut und in Ausgleichsgewässern schreitet die Sukzession voran. Für effektiven Schutz ist es unumgänglich, die Verbreitung, Populations- und Wanderdynamiken der Wechselkröten in der Stadt zu verstehen.

Lukas Landler

Vortragender: Lukas Landler

Datum: Donnerstag, 29.10.2020, 18:30-19:30

Zoom Livestream Link: https://bit.ly/2TaUCfq

Meeting-ID: 842 3141 1763

Kenncode: 338522

Reptilientag der ÖGH - Nachlese

Leiste Reptilientag

„Reptilientag der ÖGH“

Die Veranstaltung wendet sich vor allem an Terrarianer und Praktiker, die sich speziell mit Reptilien beschäftigen und an all jene, denen Reptilien ein Anliegen sind. Ambitionierte Praktiker, wie auch Feldherpetologen und Wissenschafter sind herzlich dazu eingeladen, ihre Erfahrungen auszutauschen und über ihr Wissen in Form von Präsentationen zu berichten. Wissenswertes über Haltung, Zucht, Biologie und Schutz von Reptilien steht im Mittelpunkt. Interessenten sollen auf diesem Weg die Möglichkeit finden, sich zu vernetzen.

Berichte

  • Reptilientag 2020

Im denkwürdigen Jahr 2020 fand zum dritten Mal der ÖGH-Reptilientag statt. Es war eine der wenigen Veranstaltungen, die unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen durchgeführt werden konnte und die auch persönliche Begegnungen erlaubte. Die ÖGH folgte Ronald Lintner, der bereits die ersten beiden Tagungen in Hirschstetten vor Ort mitorganisiert hatte, zu seiner neuen Arbeitsstätte nach St. Pölten nach. Somit war es für die Tagung auch gleichzeitig die Premiere in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Der Vortragsaal des Museums für Natur und die angeschlossenen modern gestalteten Museumsflächen erwiesen sich als ein hervorragend geeigneter Austragungsort. Trotz der starken Einschränkungen und mancher Absagen gelang es erneut, ein hochklassiges Programm mit spannenden Vorträgen zusammenzustellen. Traditionsgemäß endete der Reptilientag mit einer Führung, diesmal durch die naturwissenschaftlichen Bereiche der Schausammlung und zu den Außenanlagen. Alle Teilnehmer nahmen das Angebot dankbar an und lobten Vorträge und Führung.

Fotos: Thomas Bader

  • Reptilientag 2019

Nach einem viel versprechenden Start des „Reptilientages“ 2018 wurde 2019 der „2. ÖGH Reptilientag“, diesmal wieder in den Blumengärten Hirschstetten, am 21. September 2019 abgehalten. Ein Glashaus diente als ungewöhnlicher, jedoch stimmungsvoller Tagungsort. In elf fachkundigen Vorträgen wurde ein breites Spektrum von Reptilien bezogenen Themen geboten. Die Referenten widmeten sich in ihren Beiträgen dem Schutz, der Haltung und Zucht von Reptilien sowie zoologisch-systematischen Fragen. Mit mehr als sechzig interessierten Teilnehmern kann die Tagung nicht nur von Niveau her, sondern auch von der Besucherzahl als erfolgreich bezeichnet werden.

Fotos: Gitti Egretzberger

  • Reptilientag 2018

Am 22. September 2018 fand zum ersten Mal der „ÖGH Reptilientag“ statt, ein Treffen von herpetologisch interessierten Fachleuten und Liebhabern. Trotz des nasskalten regnerischen Wetters fanden sich über 40 Teilnehmer im urigen „Stadl“ ein und folgten den durchwegs gelungenen und spannenden Vorträgen. Die „Palmenhaus Kulinarik“ bot in der Mittagspause Imbisse an. Die Tagung wurde mit einer Führung durch die zoologischen Anlagen abgerundet. Der Leiter des Zoos, Ronald Lintner, der auch die Tagung vor Ort organisatorisch unterstützte, erklärte dabei ausgiebig die Aufgaben des dort angesiedelten Tiergartens und ging eingehend auf dessen Entstehung und die weitere Entwicklung der Anlagen ein. Das durchwegs positive Echo ermutigt zu weiteren Treffen in den kommenden Jahren. Der Leitung der Blumengärten Hirschstetten und der Wiener Stadtgärten sei für die Unterstützung herzlichst gedankt!

Fotos: Thomas Wampula & Christoph Riegler

Absage Amphibientage 2020 & Jahrestagung 2021

Tropidolaemus subannulatus (Foto: Silke Schweiger)

Liebe ÖGH-Mitglieder,

wir alle kennen die Beschränkungen der letzten Monate auf Grund der COVID19 Situation. Daher sieht sich die ÖGH leider gezwungen die geplanten Amphibientage 2020 und  die Jahrestagung 2021 erstmals in der Geschichte der ÖGH abzusagen. Es tut uns allen wirklich leid, dass wir die Veranstaltungen nicht abhalten können. Wir hoffen sehr, dass im Herbst 2021 die Amphibientage wieder stattfinden können und wir Sie/Euch alle wieder im Jahr 2022 zur Jahrestagung der ÖGH im Naturhistorischen Museum Wien begrüßen dürfen.

Bis dahin, verweisen wir unsere Homepage. Die Monatsvorträge werden per Live Stream übertragen, ein Link mit der Einladung zum Vortrag wird an alle Mitglieder kurz vor dem Vortrag versandt werden. Obwohl die Jahrestagung 2021 nicht stattfinden wird, werden wir trotzdem ein T-Shirt bedrucken lassen. Informationen dazu werden auf der Homepage im Dezember zu finden sein.

Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen (nicht nur virtuell)!

 

Österreichischer Forschungsfonds für Herpetologie (ÖFFH) 2020/21

ÖFFH 2020 neu

Der Tiergarten Schönbrunn und die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) vergeben wieder den Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie in der Höhe von 5.242 Euro. Gefördert wird Grundlagenforschung an Amphibien und Reptilien. Voraussetzung für die Förderung ist ein Bezug zu Österreich. Das heißt, es stehen entweder heimische Amphibien und Reptilien im Zentrum der Forschung, oder das Projekt wird von einem heimischen Forscher, oder an einer heimischen Forschungsstätte durchgeführt. In diesem Jahr kann bis zum 30. September 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen zum  Österreichischer Forschungsfonds für Herpetologie finden Sie unter: http://www.zoovienna.at/forschung-und-lehre/forschungsfonds und auf der Homepage der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH): http://www.herpetozoa.at/index.php/die-gesellschaft/forschungsfonds-oeffh

ÖFFH - Gewinner Projekt 2019

Kooperationspartner

Logo Zoo Wien

 

ÖFFH - Gewinner Projekt 2019

Auch 2019 konnten Wissenschafter wieder um Gelder aus dem Österreichischen Forschungsfonds für Herpetologie ansuchen. Aus den gestellten Anträgen wurden von der Gutachterkommission folgendes Projekt gewählt. Wir gratulieren den Fondsbegünstigten.

Auffrischung der Verbreitungsdaten und Vergleich der ökologischen Anforderungen der Würfelnatter in Österreich und Bulgarien:
Verbesserungen für zukünftige Forschung und Schutz
 
Updating occurrence records and comparing ecological requirements of the Dice snake in Austria and Bulgaria:
enhancing future research and conservation

Yurii V. Kornilev, National Museum of Natural History, Sofia, Bulgaria; Associate, University of Vienna, Department of Integrative Zoology, Vienna, Austria
Silke Schweiger, Natural History Museum Vienna, 1st Zoological Department, Herpetological Collection, Austria
Georgi Popgeorgiev, National Museum of Natural History, Sofia, BG; YK’s Ph.D. advisor

Fördersumme: 4758 Euro

N tessellata
Foto: Yurii V. Kornilev

Zusammenfassung

Die Würfelnatter (Natrix tessellata) ist eine semiaquatisch lebende Schlange, deren Verbreitung sich über weite Teile der paläarktischen Region erstreckt. Da sie regional in hohen Dichten vorkommt, spielt sie in den bewohnten Ökosystemen eine wichtige Rolle. Obwohl die Würfelnatter in Teilen Österreichs und Bulgariens noch relativ weit verbreitet ist, wird von einem Bestandsrückgang ausgegangen, weshalb sie zu den stark gefährdeten Arten zählt. Die Auffrischung der Verbreitungsdaten dieser Art ist für den evidenzbasiert durchgeführten Artenschutz dringend notwendig. Vor allem schnelle, effiziente Methoden werden benötigt um das Wissen über geeignete Lebensräume zu aktualisieren oder neue Daten, speziell über wenig untersuchte Gebiete, zu erlangen und die Basis für zukünftige Untersuchungen zu legen.

Mittels der Software Maxent werden wir die artspezifische, potentielle Verbreitung (Ecological Niche Model) für Österreich und Bulgarien digital modellieren. Damit erhalten wir Karten dieser beiden, etwa 1000 km entfernten Länder, welche die jeweils geeigneten Habitate für N. tessellata anzeigen und anhand deren wir die jeweiligen Umweltfaktoren vergleichen, die die Verbreitung der Würfelnatter charakterisieren. Die Ergebnisse werden grundlegende wissenschaftliche und artenschutzrelevante Fragen beantworten und stellen unterstützende Mittel bereit, um diese zu schützende Art in ihren Beständen zu fördern.

Kooperationspartner

Logo Zoo Wien

Publikationen

HZ 32 Cover1 FPHERPETOZOA

Die allen Gebieten der Herpetologie gewidmete wissenschaftliche Fachzeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) mit begutachteten (peer-reviewed) Beiträgen in englischer Sprache; ISSN 2682–955X (online), ISSN 1013–4425 (print).

ISI Journal Citation Reports© Ranking: 2019: (138/168) (Zoology); Journal Impact Factor (2019): 0,643, indexiert in: Biological Abstracts; BIOSIS (Previews); Current Contents - Agricultural, Biological & Environmental Sciences; Science Citation Index (Expanded); Web of Science; Zoological Record (Plus). 

Inhalt von Herpetozoa


Aktuell 55 2020 final HomepageÖGH-Aktuell

Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie

Die Informationszeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie berichtet über Veranstaltungen und Projekte der Gesellschaft und enthält die Berichte des Generalsekretärs und des Schatzmeisters sowie herpetologische Fachbeiträge in deutscher Sprache (P-ISSN 1605-9344, E-ISSN 1605-8208).
  • 1
  • 2