• Startseite

Vortrag: Das Tierschutzgesetz 2004 (TSchG; BGBl I Nr. 118/2004) Anpassungen und neue Regelungen – ein Update 2017

Das „beste Tierschutzgesetz Europas″ (BM Rauch-Kallat bei der Präsentation in Schönbrunn am 13. 12. 2004) hat seit seiner Beschließung für gehörig viel Aufregung gesorgt. Vor allem die privaten Tierhalter und Liebhaber exotischer Tiere sahen bei den Detailregelungen (Verordnungen) viel Verbesserungsbedarf. Die Versuche, Änderungen herbeizuführen, scheiterten - nicht zuletzt an der mangelnden Bereitschaft seitens des Gesetzgebers - „Aufweichungen“ zu ermöglichen. Die praktische Seite, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, stellt viele private Tierhalter vor oft unlösbare Probleme. Im Vortrag wird der Versuch gestartet, Berührungsängste mit dieser komplexen Gesetzesmaterie auf sachliche Weise zu bewältigen.Peter F. Keymar fungiert seit mehr als 25 Jahren als Kursleiter und Prüfer des Ausbildungskurses für Tierschutz und Tierhaltung („Zoofachhändlerkurs“) der Wirtschaftskammer Österreich in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg, der auch einen ausführlichen Rechtsblock einschließt. Beruflich unterrichtet er alle naturwissenschaftlichen Fächer an einem Gymnasium. Herpetologische Interessen erstrecken sich auf den Balkanraum.

 Peter KEYMAR

peter.keymar[at]theresianum.ac.at

Ort:

Bibliothek der Herpetologischen Sammlung, NHM Wien, Eingang Burgring 7, 1010 Wien

Datum:

Dienstag, 12. September 2017, 18:30 Uhr

 

 

 

 

19. Europäischer Herpetologen-Kongress der SEH in Salzburg

SEH

Der 19. Europäische Herpetologen Kongress der SEH (Societas Europaea Herpetologica) findet von 18. bis 23. September an der Naturwissenschaften Fakultät der Universität Salzburg statt.
Es wird von der Universität Salzburg, Abteilung für Ökologie und Evolution, veranstaltet und von der Herpetologischen Arbeitsgruppe des Naturwissenschaftlichen Museums Haus der Natur Salzburg (HerpAG) und der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) unterstützt.
Der Kongress wird vier Hautpvorträge, Vortragsblöcke und Workshops zu verschiedenen Feldern der Herpetologie (z.B. Anuran Larvae, Micro-CT, Phylogeographie europäischer Amphibien und Reptilien, Batrachchytrium salamandrivorans), Exkursionen und reiches soziales Programm beinhalten.
Registrierung und Anmeldung von Beiträgen sind bereits möglich.

Weitere Informationen finden sie unter

SEH 2017

SEH

 

Österreichischer Forschungsfonds für Herpetologie 2017 (ÖFFH)

Der Tiergarten Schönbrunn und die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH) vergeben jährlich Geldmittel aus einem Forschungsfonds in der Höhe von 5.000 Euro (erstmals 2016). Gefördert wird Grundlagenforschung an Amphibien und Reptilien. Voraussetzung für die Förderung ist ein Bezug zu Österreich. Das heißt, es stehen entweder heimische Amphibien und Reptilien im Zentrum der Forschung, der Wissenschafter ist aus Österreich oder die Arbeit wird an einer österreichischen Universität durchgeführt. Die Finanzierung kann einem Projekt zufallen oder auf mehrere aufgeteilt werden. Anträge können jeweils bis 30. September eingereicht werden. Die Projektanträge können per email, mit dem Betreff „Forschungsfonds“, an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gesendet werden. Über die gestellten Anträge wird bis zum 30. November durch eine Gutachterkommission entschieden. Vergabekriterien sind Qualität und Durchführbarkeit des Projekts. Das oder die geförderten Projekte werden auf der Jahrestagung der ÖGH der Öffentlichkeit bekanntgegeben und die Begünstigten stellen ihre Projekte vor. Die detaillierten Einreichmodalitäten sind in den ÖFFH-Richtlinien zu finden

 

Kooperationspartner:

Logo Zoo Wien

 

 

Die Schönbrunner Amphibientage der ÖGH „Molchlertag“ und „Froschlertag“

Salmandra leeb

 

Zum 17ten Mal veranstaltet die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie den „Molchlertag“ mit einer großen Palette an Beiträgen zu schwanzlurchrelevanter Forschung, Feldherpetologie, Natur- und Artenschutz sowie  Haltung und Nachzucht. Am darauffolgenden Tag, dem Sonntag werden die „Schönbrunner Amphibientage der ÖGH“  mit dem 2ten „Froschlertag“, der Anurentagung der ÖGH fortgesetzt.

Wann: Samstag, 25.11.2017 - „Molchlertag“ und Sonntag, 26.11.2017 - „Froschlertag“

Wo: Im Elefantensaal des Tiergartens Schönbrunn

Wir freuen uns über die Nennung von Vorträgen (10-20 Min.) und Kurzbeiträgen (+/- 5 Min.) für das Programm der Amphibientage. Meldungen bitte an: Florian Glaser (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)oder Christian Proy (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Thomas Wampula (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über das Programm und den genauen Ablauf des Molchler- und des Froschlertages, sowie Organisatorisches informieren wir via Aussendung und auf der ÖGH-Homepage - dort finden sich auch Berichte der vergangenen Veranstaltungen, sowie Kurzfassungen der Vorträge und Photogalerien.

Molchlertag und Froschlertag wenden sich vor allem an Terrarianer und Praktiker, die sich speziell mit Amphibien beschäftigen, aber auch an Wissenschafter und all jene, die sich professionell oder privat mit Urodelen und Anuren befassen und denen der Schutz (auch) dieser Tiergruppen am Herzen liegt. Wir sehen uns als Forum, in welchem amphibienrelevante Themen behandelt werden: Die Amphibientage der ÖGH wollen Lurchbegeisterten, vom Wissenschafter bis zum ambitionierten Amateur, eine Möglichkeit der Begegnung und des Austausches bieten, Wissen zusammentragen und vermehren und die Menschen, die sich dieser Leidenschaft verschrieben haben, miteinander vernetzen.

Bildautor: Christoph Leeb

ÖGH - Gruppe in Facebook

ÖGH facebook

 

Seit kurzem ist die ÖGH auch in Facebook vertreten. Unter folgendem Link gibt es die Möglichkeit der öffentlichen Gruppe beizutreten. Wir freuen uns über neue Gruppenmitglieder und spannende Beiträge.

Öffentliche Gruppe - ÖGH