Molchlertag und Froschlertag - Die Schönbrunner Amphibientage der ÖGH

Mit dem Molchlertag 2014 wurde nach zweijähriger Pause eine Tradition wiederbelebt, die auf die Aktivitäten von Günter Schultschik zurückgeht, der diese Urodelentagung über viele Jahre hinweg hervorragend gestaltet und organisiert hatte. 2016 wurde dem schon 16. Molchlertag der 1. Froschlertag zur Seite gestellt – zusammen bilden die beiden Veranstaltungen die „Schönbrunner Amphibientage der ÖGH“.

Molchlertag und Froschlertag wenden sich vor allem an Terrarianer und Praktiker, die sich speziell mit Amphibien beschäftigen, aber auch an Herpetologen, die sich mit Urodelen und Anuren befassen und an all jene, denen der Schutz (auch) dieser Tiergruppen am Herzen liegt. Wir sehen uns als Forum, in welchem amphibienrelevante Themen behandelt werden: Die Amphibientage der ÖGH wollen Lurchbegeisterten, vom Wissenschafter bis zum ambitionierten Liebhaber, eine Möglichkeit der Begegnung und des Austausches bieten, Wissen zusammentragen und vermehren und die Menschen, die sich dieser Leidenschaft verschrieben haben, miteinander vernetzen.

Sollten Sie Beiträge für die folgenden Amphibientage melden wollen, Fragen dazu haben, oder in den Ankündigungsverteiler aufgenommen werden (wenn Sie kein ÖGH-Mitglied sind), so wenden Sie sich bitte an diese Adresse:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (alternativ auch Florian Glaser: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Christian Proy: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Berichte

  • Amphibientage 2016 

Fotos: Christoph Riegler

Fotos: Thomas Wampula

Fotos: Christoph Riegler

Tagungsort

Die Schönbrunner Amphibientage finden jeweils an einem Wochenende im November im Elefantensaal  im Tiergarten Schönbrunn statt (Samstag- Molchlertag und Sonntag-Froschlertag).

Die Kurzfassungen der Vorträge 2015

Programm

Die Kurzfassungen der Vorträge 2014

Programm

  • Florian Glaser, Batrachochytrium salamandrivorans – eine mögliche Gefahr für Molche und Salamander in Österreich?
  • Peter Kienast, Necturus maculosus - Der gefleckte Furchenmolch. Haltung und Nachzucht
  • Christoph Leeb, Einschleppung griechischer Molche im Raum Kaltenleutgeben? Erste Ergebnisse einer genetischen Studie
  • Christoph Leeb, Haarige Molche im Lainzer Tiergarten
  • Heinrich Mayrhofer, Molchhaltung im Gewächshaus?
  • Karl Neubauer, Haltung und Zucht von Notophthalmus viridescens louisianensis
  • Doris Preininger & Thomas Wampula, Reingewaschen: Chytrid-Behandlung der Amphibien im Tiergarten Schönbrunn
  • Günter Schultschik, Fünfundzwanzig Jahre Urodelenhaltung in Österreich
  • Silke Schweiger, Leichen im Keller und Drachen vor der Tür – was tun? Von Lebenden und Toten – die Sammelleidenschaft des Naturhistorischen Museums Wien
  • Thomas Wampula, Ein Hustensaftlieferant aus dem Patzcuaro-See: Ambystoma dumerilii Ein neuer, hochgefährdeter „Axolotl“ im Tiergarten Schönbrunn

Zur Geschichte des Molchlertages

Unterstützer

Logo Zoo Wien

Drucken E-Mail